Flucht- und Flüchtlingsforschung: Vernetzung und Transfer

Das Verbundprojekt "Flucht- und Flüchtlingsforschung: Vernetzung und Transfer" (FFVT) zielt auf die Stärkung einer interdisziplinären Flucht- und Flüchtlingsforschung in Deutschland. Dazu führt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Vorhaben die Forschung zu Migration, Entwicklung, Konflikten und Gewalt, Klimawandel, Gesundheit, Governance und Menschenrechten sowie weiteren Feldern zusammen. Auf diese Weise unterstützt FFVT die Vernetzung der zum Themenkomplex Flucht arbeitenden Einrichtungen und Wissenschaftler*innen. Um zukünftig eine akademische Ausbildung in der Flucht- und Flüchtlingsforschung zu ermöglichen, plant es den Aufbau von Studien- und Graduiertenprogrammen. FFVT will zudem die Internationalisierung der wissenschaftlichen Aktivitäten in Deutschland weiter vorantreiben und bietet deshalb unter anderem ein globales Fellowship-Programm an. Der Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis, Medien und Politik ist ein weiteres Schlüsselelement seiner Arbeit. FFVT soll einen Beitrag leisten, eine nachhaltige Infrastruktur der Flucht- und Flüchtlingsforschung in Deutschland zu etablieren, um exzellente wissenschaftliche Arbeit zu ermöglichen.

Zur Fokussierung und Verbindung der wissenschaftlichen Debatten setzt FFVT im Projektverlauf wechselnde Akzentthemen. Das aktuelle Akzentthema lautet: „(Im)Mobilität und globale Standards des Flüchtlingsschutzes“.

FFVT wird gemeinsam betrieben vom Bonn International Center for Conversion (BICC), vom Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN, Universität Erlangen Nürnberg), vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE, Bonn) und vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS, Universität Osnabrück).

Aktuelles

Ankündigung

“You can’t understand someone until you’ve walked a mile in their shoes”. A multi-perspective conversation across professional boundaries.

30. Oktober 2021 – Conference on Migration and Media Awareness (CMMA), Hamburg

With this intervention at the CMMA 2021, the collaborative project "Forced Migration and Refugee Research: Networking and Knowledge Transfer" (FFVT) invites actors from research, politics, public administration, media and civil society to a dialogue in order to facilitate an exchange of experiences and knowledge.

Online-Diskussion

FFVT on point: Forced Migration in Afghanistan and Afghan Refugees in the Region

8. November 2021 – – Online

Im August 2021 überraschten der schnelle Sturz der afghanischen Regierung und die anschließende Machtübernahme durch die Taliban viele Menschen in Deutschland, in den USA und anderen alliierten Ländern. Insbesondere die Lage afghanischer Geflüchteter und die Bedingungen zur Flucht haben sich in den Monaten vor und nach der Machtübernahme aufgrund der anhaltend fragilen und komplexen Situation verschlechtert. Das Format FFVT on point will gemeinsam mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis die fluchtpolitischen Herausforderungen der aktuellen Lage in Afghanistan erfassen und diskutieren.

Online-Konferenz

Refugees: Integration, Harmonisation, Solidarity, Hospitality or what? Philosophies,Policies and Practices in Turkey and Germany

26. November 2021 – Istanbul

Turkey is hosting several million refugees, mostly from Syria but also many other countries. Germany, too, has a long tradition of hosting large numbers of displaced persons and migrants. Both states,and its societies and municipalities share long experiences with migration and the challenges to social cohesion. However, there are major differences in the respective country’s trajectories and perspectives. The conference aims to facilitate an open conversation and cooperation between German and Turkish academics enriched by some international experts on how to think about and how to govern (new) diversity with the view to also underpin the practical challenges especially on the level of municipalities in both countries.

Online-Workshop

FFVT Scholarly Workshop „Forced Migration and Dynamics of Political Mobilisation: conceptual approaches, comparative and case studies“ (in English)

7. Dezember 2021

This Workshop invites scholars to look into forced migration from the angle of political mobilisation. Abstracts can be submitted until 13 September 2021.




Workshop

Going local: Integrationsprozesse von Geflüchteten/Migrant:innen auf lokaler Ebene. Deutsch-italienische Erfahrungen im europäischen Kontext

9 - 11. Februar 2022 – Villa Vigoni

Ziel des Arbeitsgesprächs ist es, die Integrationsprozesse von Geflüchteten/ Migrant:innen auf lokaler Ebene zu erörtern und dabei die Hindernisse und Ermöglichungsbedingungen, sowie den aktuellen Trend einer (G)lokalisierung der Flucht-/Migrationsforschung aus einer deutsch-italienischen Perspektive zu beleuchten.

FFVT-Fellowship-Programm

Die stärkere Anbindung deutscher Forschung an die internationale Flucht- und Flüchtlingsforschung ist ein zentrales Anliegen des Projekts „Flucht- und Flüchtlingsforschung: Vernetzung und Transfer“ (FFVT). Bisher ist die deutsche Forschung in der internationalen Wissenschaftslandschaft nur unzureichend vertreten. Das Bonner Friedens- und Konfliktforschungsinstitut BICC, das Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN), das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück arbeiten als Verbundpartner gemeinsam daran, die Sichtbarkeit der Forschung in der internationalen Wissenslandschaft zu erhöhen.

651 Forschungsprojekte
Zum Anfang